Info

Robert Funke wurde 1985 in Leipzig geboren. 2014 absolvierte er sein Studium an der Ostkreuzschule für Fotografie in der Abschlussklasse von Sibylle Fendt. Inzwischen lebt und arbeitet Robert Funke als freier Fotograf in Berlin.
Als Mitbegründer und bis 2016 Herausgeber von FOG, Magazin und Plattform für dokumentarische Arbeiten, gilt seine Aufmerksamkeit fotografischen Langzeitprojekten an der Schnittstelle des dokumentarischen und künstlerischen.

Ausstellungen

2017 „Les Boutographies“ Recontres Photographieques de Montpellier – Maison de Heidelberg, Montpellier (FRA)
2017 „Menschen. Bei uns. Neben uns. Mit uns.“ Höpfner-Stiftung – IHK, Karlsruhe
2015 „FOG: Excerpts“ – Galerie BOHAI, Hannover
2015 „Heimat X“ Wiesbadener Fototage – Frauenmuseum, Wiesbaden
2015 „keep your eyes peeled“ Berlin Gallery Weekend – aff-Galerie, Berlin
2014 „FOG: Exkurs“ Europäischer Monat der Fotografie – Vice Versa, Berlin
2014 „#achtens“ Ostkreuzschule für Fotografie – SEZ, Berlin
2013 „Ihr könnt euch niemals sicher sein“ – Kunstmuseum DKW, Cottbus
2012 „vous ne pouvez jamais être sûr“ – CAC Passerelle, Brest (FRA)

Anerkennungen

2017 „Les Boutographies“ Recontres Photographieques de Montpellier 2017 *shortlist
2016 „APhF:16“ Athens Photo Festival 2016 *shortlist
2016 Portfoliowalk der Deutschen Fotografischen Akademie – Deichtorhallen, Hamburg

Kunden & Publikationen

AV1 Architekten, Bundesinstitut für Berufsbildung, Bundesministerium für Bildung und Forschung, Deutscher Bundesjugendring, Deutsches Luft- und Raumfahrtzentrum, Mehlem Architekten, ver.di Kunst und Kultur